Die Covid-19 Pandemie in Deutschland

*See English version below*

Das Coronavirus traf Europa schwer, wobei Spanien und Italien die am stärksten betroffenen Länder in der Region waren. Deutschland scheint jedoch eines der sichersten Länder in Europa gewesen zu sein, wenn es um die Pandemie geht.

Obwohl Deutschland die Pandemie nicht vermeiden konnte, wurde die Situation im Land überwacht und kontrolliert, bevor es in Deutschland überhaupt einen einzigen Fall gab. Bevor der erste Fall von Covid-19 in Deutschland auftrat, wurde eine Testformel online veröffentlicht. Selbst nachdem sich die Pandemie auf das Land ausgebreitet hatte, reagierten die Deutschen schnell. Innerhalb weniger Monate verdoppelten sie fast die Anzahl der Betten mit Atemschutzmasken von 28.000 auf 40.000.

Das schiere Testvolumen hatte auch seine Vorteile. Die wöchentlichen Tests erreichten im Juli Zahlen von bis zu 500.000, wobei ähnliche Zahlen während der gesamten Pandemie auftraten. Diese Tests Quantität bedeutet, dass sie Fälle frühzeitig erkannt haben und sie entsprechend ihrer Schwere behandeln konnten, wodurch wertvolle Atemschutzgeräte erhalten blieben. Dank dessen lag die Sterblichkeitsrate in Deutschland Ende Juli bei nur rund 4 Prozent. Darüber hinaus waren von den 9.145 Todesfällen nur 440 Personen unter 60 Jahren.

Die Regierung hat auch bei der Bewältigung dieser Krise eine entscheidende Rolle gespielt. Bis Ende Juli waren bereits 63,7 Mrd. EUR im Rahmen des größten Hilfspakets in der Geschichte des Landes gegen die Krise bewilligt worden. Dieser Schutzschild wurde eingeführt, um kleinen Unternehmen und denjenigen zu helfen, die am dringendsten Hilfe benötigen, wie Familien, die auf das Schulsystem angewiesen sind. Die Bevölkerung vertraut der Regierung und den Maßnahmen, die sie ergriffen hat, um das Land in dieser Pandemie voranzubringen .

Während sich die Situation in anderen Ländern verschlechtert, haben Länder wie Deutschland begonnen, sich wieder zu erholen.


COVID-19 hit Europe hard, with Spain and Italy being the most affected countries in the region. Germany, however, seems to have been one of the safest countries in Europe when it comes to the COVID-19 pandemic.

Although Germany could not avoid the pandemic, the situation in the country has been monitored since before the first case was detected in Germany. Prior to the diagnosis of the first case of COVID-19 in Germany, a working formula for testing was made public online by Charité Hospital. When the virus spread to the country, the Germans were quick to react. In the span of a couple of months, they almost doubled the available number of beds with respirators, increasing the stockpile from 28,000 to 40,000.

The sheer volume of testing has also been beneficial. Weekly testing reached numbers up to 500,000 in July – a number which has been consistent during the pandemic. This level of testing means that they caught cases early on and were able to treat them according to their severity, preserving valuable respirators. As a result, the death rate in Germany by the end of July was down to 4 percent. Additionally, of the 9,145 deaths, only 440 have been of people under the age of 60.

The government has also played a crucial role in dealing with this crisis. By the end of July, €63.7 billion had already been approved as part of the largest assistance package in the country’s history against the crisis. This shield was put into place to help small businesses and those who are in need of help the most, like families which rely on the school system. The German population trusts the government and the actions it has taken to move the country forward during this pandemic.

While the situation in other countries worsens, countries that have taken measures similar to Germany have begun to pick themselves back up.

This article was written by Santiago Hernandez based in Mexico City. Please follow author’s instagram thekingsanti or contact via email sh5434@nyu.edu.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *